top of page
  • AutorenbildSailing Mana

Hurra! Wir haben ein Boot gekauft.

Aktualisiert: 18. Nov. 2023

Oder wie plötzlich aus einer Idee Realität wird.


Unser Plan, auf Langfahrt zu gehen, war bereits knapp eineinhalb Jahre alt und unser Sparkonto einigermaßen gefüllt, als aus einer bis dato doch eher surreal wirkenden Idee auf einmal recht schnell Realität wurde.


Es war ein nasser, kalter und grauer Tag, als wir im November 2021 nach Lemmer am IJsselmeer fuhren, um uns ein Schiff anzusehen. Wir mussten eh dorthin, um nach unserem damaligen Boot zu schauen. Eine Anzeige hatte uns auf eine zu verkaufende Segelyacht im Rahmen unseres Budgets in einem anderen Hafen aufmerksam gemacht... Es ließ sich einfach gut miteinander verbinden.


Der erste Blick war nüchtern. Dort lag sie am Steg – eine Gib'Sea 105 aus dem Baujahr 1983. Auf den Fotos der Anzeige hatten wir bereits erkannt, dass sie eine Weile nicht mehr gesegelt worden war, und die triste Jahreszeit schönte nichts. Doch als wir an Bord gingen, war der erste Eindruck vielversprechend. Obwohl das Wetter draußen alles andere als einladend war, spürten wir sofort, dass das Boot stets gut gepflegt worden war. Die Luft im Inneren war trocken und es gab keinen muffigen Geruch, wie er oft auf älteren Booten zu finden ist.


Die Atmosphäre war angenehm, vertrauensvoll, hell, gemütlich… die Gedanken fingen schnell an in die Zukunft zu schweifen: wie könnte sie einmal aussehen? Entspricht sie unseren Anforderungen und Wünschen? Wir konnten uns ungestört den Nachmittag im Schiff aufhalten. Obwohl es draußen dunkel, kalt und nass war, war es im Schiff hell und trocken. Visionen von gemütlichen Zeiten kamen auf und uns schwante recht schnell: vielleicht wir haben unser Boot gefunden.


Der großzügige, helle Salon und die Raumaufteilung mit Pantry und den Kabinen gefielen uns auf Anhieb. Auch die Tatsache, dass der Verkäufer sowohl das Schiff als auch die Vorbesitzer gut kannte, war ein großer Pluspunkt für uns.


Eine Nacht drüber schlafen


Abends fuhren wir ziemlich aufgeregt nach Hause. Eine Nacht wollten wir drüber schlafen. Vielleicht auch zwei oder drei. Schon beim Aufwachen am nächsten Morgen - einem Sonntag - wussten wir jedoch: dieses Boot soll unseres sein!

Es fühlte sich einfach gut an. Dieses Gefühl hat uns nicht getäuscht oder verlassen. Dem Kauf folgte ein Jahr voller Spannung, Freude, Arbeit, kurzzeitiges Leben in der Werft, das erste Mal ins Wasser lassen, Kalkulationen, Überlegungen, Spaß, eine Schiffstaufe, Wochenenden des Refits und schließlich der erste Segelurlaub auf die Friesischen Inseln.


Eine Segelyacht liegt am Steg eines Hafens.
Eine Segelyacht liegt an einem Steg im Hafen.
Mana, damals noch Laramaris, im November 2021

Ja oder nein?

110 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schiffstaufe

Warum Mana?

Comments


bottom of page